Pathologieberichte: Häufig gestellte Fragen

Dieser Artikel wurde entwickelt, um Patienten, Familien und Pflegekräften zu helfen, schnell Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu Pathologieberichten zu finden. Die Antworten wurden von Pathologen verfasst und überprüft von unser Team der Patientenberater. Kontakt wenn Sie eine Frage auf dieser Seite beantwortet sehen möchten.

Was ist ein Pathologiebericht?

Ein Pathologiebericht ist ein medizinisches Dokument, das die Untersuchung von Gewebe durch einen Pathologen beschreibt. Ein Pathologe ist ein Facharzt, der eng mit den anderen Ärzten Ihres Gesundheitsteams zusammenarbeitet.

Kann ich eine Kopie meines Pathologieberichts erhalten?

Ja, Sie können eine Kopie Ihres Pathologieberichts erhalten. Die meisten Krankenhäuser bieten Patienten heute über ein Online-Patientenportal Zugang zu ihrem Pathologiebericht und anderen Krankenakten. Wenn das Krankenhaus oder Labor, das Ihren Pathologiebericht erstellt hat, kein Online-Patientenportal hat, können Sie jederzeit eine Kopie Ihres Berichts vom Krankenhaus, Labor oder Ihrem Arzt anfordern.

Gibt es verschiedene Arten von Pathologieberichten?

Ja, es gibt mehr als eine Art von Pathologiebericht, und die Art des erstellten Pathologieberichts hängt von der Art des zur Untersuchung gesendeten Gewebes und der Art und Weise der Gewebeentnahme ab. Übliche Arten von Pathologieberichten umfassen chirurgische Pathologie, Hämatopathologie, Neuropathologie, Zytopathologie, Autopsiepathologie und forensische Pathologie. EIN chirurgischer pathologischer Bericht wird für die meisten Arten von Geweben verwendet, einschließlich kleiner Biopsiengrößer Exzisionen und Resektionen, und Ganzorganuntersuchungen. Ein hämatopathologischer Bericht wird verwendet, um die Untersuchung von Blut zu beschreiben, Knochenmarkund Lymphknoten. Ein neuropathologischer Bericht wird verwendet, um die Untersuchung von Gewebe aus dem Nervensystem, einschließlich des Gehirns und des Rückenmarks, zu beschreiben. In vielen Krankenhäusern wird ein neuropathologischer Bericht auch verwendet, um die Untersuchung von Muskelproben zu beschreiben. Ein zytopathologischer Bericht wird verwendet, um die Untersuchung sehr kleiner Gewebeproben zu beschreiben, die entweder während einer Feinnadelaspiration oder a Pap-Abstrich. Schließlich werden Autopsie- und forensische Pathologieberichte verwendet, um die Obduktion einer Leiche nach dem Tod einer Person zu beschreiben. Ob ein Autopsie- oder ein forensisch-pathologischer Bericht erstellt wird, hängt von den medizinischen und rechtlichen Umständen des Todesfalls ab.

Welche Informationen enthält ein Pathologiebericht?

Alle Pathologieberichte enthalten Abschnitte für Patienteninformationen, Probe Quelle, Anamnese und Diagnose. Chirurgische Pathologieberichte (solche, die die Untersuchung größerer Gewebeproben beschreiben, wie z Biopsien, Exzisionenund Resektionen) enthält normalerweise auch Abschnitte für mikroskopisch und brutto Beschreibungen und Bemerkungen vom Pathologen. Krebsberichte können auch einen Abschnitt namens zusammenfassender Bericht die wichtige Informationen wie Krebsart, Tumorgröße, Marge Status und pathologisches Stadium. Einige Berichte enthalten auch einen Abschnitt namens intraoperative Konsultation oder Tiefkühlbereich wenn ein Pathologe zum Zeitpunkt des chirurgischen Eingriffs Gewebe untersucht hat.

Wie lange dauert es, bis ein pathologisches Ergebnis vorliegt?

Es kann von 1 Tag bis zu mehreren Wochen dauern, bis ein pathologisches Ergebnis vorliegt, und die Dauer hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Art des Gewebes, der Größe der Gewebeprobe und der Notwendigkeit, zusätzliche Tests durchzuführen. Bevor Gewebe jeder Art von einem Pathologen untersucht werden kann, muss es zunächst auf einen Objektträger gelegt und gefärbt werden, damit es unter dem Mikroskop sichtbar ist. Für kleine Gewebeproben, wie sie bei einer Feinnadelpunktion entnommen werden oder Biopsie Verfahren kann dies innerhalb von 1 bis 2 Tagen abgeschlossen sein. Bei größeren Geweben eine visuelle oder Bruttoprüfung zuerst durchgeführt werden, um Gewebebereiche auszuwählen, die unter dem Mikroskop genauer untersucht werden sollen. Dieser Vorgang kann weitere 3 bis 4 Tage dauern. Sobald der Pathologe die Objektträger erhält, kann die mikroskopische Untersuchung in der Regel innerhalb von 1 Tag abgeschlossen werden. Pathologen bestellen jedoch häufig zusätzliche Tests wie z Immunhistochemie und spezielle Flecken die vor Abschluss des Falles geprüft werden müssen. Diese zusätzlichen Tests können 1 bis 5 Tage dauern.

Was ist ein normaler Biopsiebericht?

Pathologen verwenden verschiedene Begriffe, um zu sagen, dass eine Gewebeprobe im Wesentlichen normal ist. Diese Begriffe umfassen „keine signifikanten pathologischen Anomalien“, „keine diagnostischen Anomalien“, „unauffällig“, „keine mikroskopischen Anomalien“ und „normal“.

Was bedeutet ein negativer Biopsiebericht?

Pathologen verwenden das Wort "negativ", um zu bedeuten, dass etwas war nicht in der Gewebeprobe zu sehen. Zum Beispiel a Biopsie Bericht, der sagt 'negativ für Malignität“ bedeutet, dass nach der Untersuchung der Gewebeprobe unter dem Mikroskop keine Krebszellen zu sehen waren. Pathologen verwenden das Wort negativ auch, um eine Vielzahl verschiedener pathologischer Merkmale zu beschreiben, einschließlich Margen, lymphovaskuläre Invasionund perineurale Invasion. Das Gegenteil von negativ ist 'positiv', was bedeutet, dass etwas war in der Gewebeprobe zu sehen.

Bedeutet gutartig normal?

Gutartig kann manchmal normal bedeuten, aber nicht immer. Pathologen verwenden oft das Wort gutartig, um zu sagen, dass etwas kein Krebs ist. Viele Dinge, die nicht krebsartig sind, sind jedoch immer noch nicht normal. Zum Beispiel eine nicht krebsartige Tumor ist gutartig, aber es ist immer noch ein abnormales Wachstum von Zellen. Wichtig ist, dass in einigen Bereichen des Körpers wie dem Gehirn sogar gutartige Tumore erhebliche Schäden verursachen können, wenn sie wachsen und das umgebende Gewebe schädigen.

Kann ein Pathologiebericht falsch sein?

Obwohl es selten vorkommt, kann ein Pathologiebericht wie jeder andere medizinische Test falsch sein. Studien haben jedoch gezeigt, dass die Fehlerquote in der Pathologie sehr gering ist (weniger als 2 %), sodass die meisten Berichte korrekt sind.

Bedeutet Dysplasie Krebs?

Nein. Dysplasie bedeutet nicht Krebs. Dysplasie ist ein Begriff, den Pathologen verwenden, um eine Gruppe von Zellen zu beschreiben, die ein abnormales Reifungsmuster aufweisen. Obwohl Dysplasie nicht Krebs bedeutet, gilt sie in vielen Teilen des Körpers als Präkanzerose, da sie im Laufe der Zeit zur Entwicklung von Krebs führen kann. Pathologen teilen Dysplasie oft in zwei Kategorien ein, niedriggradig und hochgradig, wobei hochgradig mit einem höheren Risiko verbunden ist, an Krebs zu erkranken.

Bedeutet zytologische Atypie Krebs?

Nr. Zytologie Atypie bedeutet nicht Krebs. Zytologische Atypie ist ein Begriff, den Pathologen verwenden, um Zellen zu beschreiben, die unter dem Mikroskop abnormal aussehen. Zytologische Atypien können bei Krebserkrankungen beobachtet werden Tumore und eine Vielzahl von nicht-krebsartigen Zuständen wie eine Infektion, Entzündung, oder nach einer Strahlenbehandlung. Pathologen verwenden Informationen wie die Krankengeschichte des Patienten und zusätzliche Testergebnisse, um die Ursache der zytologischen Atypie zu bestimmen.

Bedeutet Atypie Krebs?

Nein. Atypie bedeutet nicht Krebs. Atypie ist ein Begriff, den Pathologen verwenden, um Zellen zu beschreiben, die unter dem Mikroskop abnormal aussehen. Atypien können bei Krebserkrankungen beobachtet werden Tumore und eine Vielzahl von nicht-krebsartigen Zuständen wie eine Infektion, Entzündung, oder nach einer Strahlenbehandlung. Pathologen verwenden Informationen wie die Krankengeschichte des Patienten und zusätzliche Testergebnisse, um die Ursache der Atypie zu ermitteln.

Können atypische Zellen gutartig sein?

Ja. Atypisch Zellen können sein gutartig (nicht krebserregend). Atypisch ist ein Wort, das Pathologen verwenden, um Zellen zu beschreiben, die unter dem Mikroskop abnormal aussehen. Atypische Zellen können bei Krebserkrankungen beobachtet werden Tumore und eine Vielzahl von nicht-krebsartigen Zuständen wie eine Infektion, Entzündung, oder nach einer Strahlenbehandlung.

Ist Atypie gleich Dysplasie?

Nein. Atypie ist nicht gleich Dysplasie. Atypie ist ein Begriff, den Pathologen verwenden, um alle Zellen zu beschreiben, die unter dem Mikroskop abnormal aussehen. Im Gegensatz, Dysplasie wird verwendet, um eine Gruppe von Zellen zu beschreiben, die ein abnormales Reifungsmuster aufweisen. Während Bereiche mit Dysplasie typischerweise Atypien aufweisen, sind nicht alle Atypien mit einer Dysplasie verbunden. Darüber hinaus gilt die Dysplasie an vielen Stellen des Körpers als Präkanzerose, da sie im Laufe der Zeit zur Entwicklung von Krebs führen kann. Im Gegensatz dazu können Atypien krebsartig sein Tumore und in einer Vielzahl von nicht-krebsartigen Bedingungen.

Ist Metaplasie eine Krebsart?

Metaplasie ist keine Krebsart, aber einige Arten von Metaplasie können mit der Zeit das Risiko erhöhen, an Krebs zu erkranken. Beispielsweise, Barrett-Ösophagus ist mit einem erhöhten Risiko verbunden, an einer Art von Speiseröhrenkrebs namens . zu erkranken Adenokarzinom.

Sind alle Krebsarten Karzinome?

Nein. Karzinom ist eine Krebsart, aber nicht alle Krebsarten sind Karzinome. Andere Krebsarten sind Lymphom, Melanomund Sarkom.

Was bedeutet eine positive Marge?

Ein positives Marge bedeutet, dass an der Schnittkante der Gewebeprobe Tumorzellen zu sehen waren. Ein positiver Rand ist wichtig, da dies darauf hindeutet, dass während des chirurgischen Eingriffs zur Entfernung der Tumorzellen in Ihrem Körper zurückgeblieben sein könnten Tumor.

Was bedeutet eine negative Marge?

Ein Negativ Marge bedeutet, dass an der Schnittkante der Gewebeprobe keine Tumorzellen zu sehen waren. Ein negativer Rand ist wichtig, da dies bedeutet, dass keine Tumorzellen in diesem Bereich Ihres Körpers zurückgeblieben sind, als der chirurgische Eingriff durchgeführt wurde, um die Tumor.

Ist ein Pathologe ein Arzt?

Ja. Ein Pathologe ist ein Arzt mit zusätzlicher Facharztausbildung im Bereich der Pathologie. Arten von Pathologen umfassen anatomische Pathologen, Hämatopathologen, Neuropathologen und forensische Pathologen. Um Pathologe zu werden, muss eine Person ein Medizinstudium abgeschlossen haben, gefolgt von einer Facharztausbildung. Die meisten Pathologen absolvieren nach ihrer Assistenzzeit auch eine zusätzliche 1- bis 2-jährige Stipendienausbildung.

von Jason Wasserman MD PhD FRCPC (aktualisiert am 13. Januar 2022)
A+ A A-